Mail und Gedanken von E. Brettschneider
Lieber Herr Reiner!
Ich habe bereits drei „Schattenfotos“ übersandt. So soll es auch unverändert bleiben. Unter anderem auch ein Foto mit der Pflanze „Pfaffenhütchen“ im Topf mit Schatten.
Hier übersende ich Ihnen ein anderes Foto von der Pflanze „Pfaffenhütchen“ mit Schatten. Wenn Zeit zur Diskussion für einen Vergleich der beiden Pfaffenhütchen-Fotos verbleibt, so würde ich gerne in der Runde darüber sprechen. (Nach und außerhalb der Wertung über alle eingereichten Fotos der Gruppe).

 


Warum dann das 4. Foto jetzt noch?
Das zur Wertung eingereichte Foto zeigt einen präziser dargestellten Schatten - mehr kleingegliedert und etwas kontrastreicher und über eine anteilig größere Fläche des Bildes ausgebreitet. Das Foto wird daher vielleicht der gestellten Aufgabe stärker gerecht.Andererseits zeigt das nun noch übersandte 4. Foto eine gute Bildaufteilung bei begleitetem grobgliedrigem und weicher dargestellten Schatten.
 
Neben einer evtl. Diskussion über u.a. "harten oder weichen Schatten", würde mich interessieren, wie die Gruppe die beiden Fotos im Vergleich bewertet. Warum ein Vorzug für das eine oder andere? (Allerdings im Rahmen der gestellten Aufgabe !). Aber nur wenn noch Zeit dazu ist.
 
Meine Bewertung dazu wäre:
Das eingereichte Foto beschäftigt sich m. E. intensiver mit  Schatten und erfüllt daher eher die gestellte Aufgabe „Schatten“ (Dunkel- Licht- Schatten), auch weil es eben eine größere Fläche Schatten anbietet.
Das zusätzliche 4. Foto  erfüllt die Aufgabe auch; aber der Blick des Betrachters verharrt nicht so zwingend beim Schatten. Zweifellos ist die Bildanordnung gelungener (harmonischer). Der Schatten ist weicher. Erfüllt dieses Foto die gestellte Aufgabe besser? Sie wissen ja, ich halte mich gern erst einmal schwerpunktmäßig an den gestellten Auftrag.
Ich hoffe,dass ich Ihnen nicht auf die Nerven gehe mit meinen „Sonderwünschen“. Aber ich denke: Es dient der Sache in unserem gemeinsamen Bemühen, immer besser zu werden.

Günter Reiner

Ich freue mich über solche Diskussion und würde mich freuen, wenn wir demnächst mehr von dieser Art haben.

 

"Zur Sache":

Das nachgereichte Bild zeigt nur einen deutliche kleineren Teil der Pflanze. Es ist dadurch eindringlicher. Solche Detailaufnahmen wirken intensiver. Im zweiten Bild wirkt das Rot der Blätter massiver, obwohl es die selben Farben sind. Aber die roten Blätter sind größer, nehmen mehr von der Bildfläche in Anspruch. Demgegenüber sind die Schatten blass. Es sind keine harten Schatten, sondern sanfte. Kein Wunder, dass diese Sanftheit gegen das massiv-aggressive Rot nicht ankommen.

 

Insgesamt geht es mir wie Ihnen: Mir gefällt das zweite Bild besser, aber dem Gesichtspunkt 'Schatten' kommt das erste näher.

Danke für den Gedankenaustausch!

 

 

PS. Noch eine andere Überlegung:
Ich würde den Putz und damit auch die Schatten darauf von dem Rotstich befreien. Mit kaltem Weiß verlieren Putz und Schatten ein wenig von der Sanftheit und sind nicht mehr nur Hintergrund